Direkt zum Inhalt

* Pflichtfelder

Tu was! Spenden NEOS braucht dich Mitglied werden
« Zurück zur Übersicht

Hallenbad Neusiedl am See – Ein Untergang

25.04.2016 grichter

kid-1142785_1280„Es schaut jetzt so schlecht aus wie noch nie…“ sagte mir gestern ein Insider in Neusiedl am See und er fügte hinzu: „Leider ist es ein reines Politikum“. Er ist Mitglied einer Bürgerinitiative, die alles versucht, um das Hallenbad noch zu retten. Die Initiative „Rettet das Hallenbad“ hat in den letzten Monaten mehr für das Hallenbad erreicht, als die Politik in Monaten und Jahren davor.

Hallenbad in die Jahre gekommen

Das Hallenbad Neusiedl am See ist in die Jahre gekommen, wie derzeit viele andere Hallenbäder in Österreich. Vor 30, 40 Jahren haben viele Gemeinden Hallenbäder gebaut. Profitiert davon haben: gesamte Regionen, Tourismusverbände, Gemeinden, Bezirke, Schulen (Schulsport), Vereine, Gesundheitsvorsorge, etc. Die Kosten für die Hallenbäder haben die Gemeinden, die sie erbaut hatten, selbst und meist alleine getragen. Ein folgenschwerer Fehler, der sich jetzt, wo die Hallenbäder in die Jahre gekommen sind, rächt. Hallenbäder sind eine soziale Einrichtung und erwirtschaften im Allgemeinen auf direktem Weg keine Gewinne. Zusätzlich kommt in der schwarzen Gemeinde Neusiedl am See dazu, dass grundsätzlich schlecht gewirtschaftet wurde und mit der Freizeitbetriebe GmbH, in der das Hallenbad bisher enthalten ist, nicht alles so gelaufen ist, wie es sollte. Neusiedl am See selbst ist hoch verschuldet und kann sich eigentlich schon seit längerem das Hallenbad einfach nicht mehr leisten.

Die Frage ist, ob man das Hallenbad wirklich braucht. Ich denke: JA. Im Burgenland gibt es nur drei Hallenbäder, die aber vieles abdecken:

  • Schulsport (steht im Lehrplan)
  • sonstiger Schwimmunterricht
  • Heimat für viele Sportvereine (Schwimmvereine, Triathlon, Babyschwimmen…)
  • Saunarunden – sozialer Treffpunkt
  • Tourismus – Schlechtwetterprogramm
  • Gesundheitsvorsorge
  • Reha Programme

Auf einen Blick sieht man, was man ohne Hallenbad verlieren würde und dass man die Kosten einer solchen Einrichtung nicht nur direkt am wirtschaftlichen Erfolg messen darf. Ohne Hallenbad könnte man den Lehrplan an den Schulen nicht mehr erfüllen und hätte auch Platzprobleme, so müssten neue Turnsäle gebaut werden. Ein Hallenbad ist eine überregionale Sache und auf alle Fälle ein Landes- wenn nicht sogar ein Bundesthema (Schulsport, Gesundheitsvorsorge, sozialer Treffpunkt, Reha).

Jahrelang hat man aber von allen Seiten nur zugeschaut und nichts unternommen, bereits Anfang 2014 hat es eine Petition für das Hallenbad Neusiedl gegeben und die finanziell prekäre Situation des Hallenbades war schon viel früher bekannt.

Erst als Feuer am Dach war und eine Sanierung in Neusiedl am See unbedingt notwendig und der Druck der Bevölkerung stärker wurde, versuchte man eine Rettungsmöglichkeit zu finden – nur der ÖVP Bürgermeister von Neusiedl am See und der SPÖ Landeshauptmann reden nicht miteinander. Die SPÖ in der Gemeinde versucht seit dem laufenden Konsolidierungsverfahren alles zu behindern, was irgendwie der Gemeinde helfen könnte und anstatt das Feuer zu löschen (was zugegebenermaßen von anderen entfacht wurde), wird neues Öl hineingegossen. Die Versuche der ÖVP, das Hallenbad zu retten, sind eher zurückhaltend und viel zu spät gekommen – erst als sich im Oktober 2015 einige hundert Menschen bei strömenden Regen vor dem Rathaus zu einer Protestkundgebung einfanden, gab es überhaupt ein wenig Bewegung. Ein Gespräch mit den umliegenden Gemeinden hätte schon vor Jahren stattfinden können – ja, müssen. Auch hier hört man nun, dass die SPÖ Gemeinden nicht mitzahlen wollen. Das nun vorliegende Konzept reicht dem SPÖ Landeshauptmann nicht aus, um Landes-Hilfe zu leisten.

Es läuft leider alles darauf hinaus, dass der politische Streit zwischen SPÖ und ÖVP eine Lösung für das Hallenbad verhindert. Hätte es die Bürgerinitiative nicht gegeben dann wäre es nicht einmal zu den Gesprächen gekommen, die im letzten halben Jahr geführt wurden. Ohne das politische Machtspiel zu beenden, wird das Hallenbad nicht zu retten sein.

Hier noch ein aktueller Artikel wie wichtig das Schwimmen für unsere Gesellschaft ist:

Österreichs Kinder schwimmen zu wenig