« Zurück zur Übersicht

NEOS Eisenstadt und Momentum Sopron

16.04.2018 Anna Palkovits

Grenzüberschreitendes Konzept für das Burgenland und Ungarn

 

Anlässlich der ungarischen Parlamentswahlen trafen sich bei einer Kundgebung von Momentum, der ungarischen Schwesterpartei von NEOS, Stefan Windberger, International Officer der NEOS, und Karlheinz Dornach, NEOS Eisenstadt, zu einem Gedanken- und Themenaustausch in Sopron.

Zusammen mit der Kandidatin für Momentum in Sopron Tünde Holzhofer und Parteichef Andras Fekete-Györ wurde vereinbart, dass man gemeinsame Ideen und Wege für die Region auf nationaler und europäischer Ebene sucht.

Karlheinz Dornach, NEOS Eisenstadt: „Viele Parteien reden über Europa und grenzüberschreitende Aktionen. Wir NEOS sind die Einzigen, die das auch tun. Besonders für den Raum Eisenstadt und Umgebung stehen einige Themen von beiderseitigem Interesse an, wie zum Beispiel die Verlängerung der A3 nach Sopron und der Bau der Autobahn auf ungarischer Seite. Ich freue mich hier die richtigen Ansprechpartner gefunden zu haben, bei denen das gemeinsame Interesse im Vordergrund steht: Förderung der Wirtschaft und Steigerung der Lebensqualität auf beiden Seiten dieses ‚pannonischen Raumes‘.“

Weitere Treffen sind, um besonders regionale Themen zu bearbeiten. Über 150.000 Ungarn haben Momentum bei den ungarischen Parlamentswahlen eine Chance gegeben. „Wir machen gemeinsam weiter“, so Dornach abschließend.

 

Fragen an: Anna Palkovits, anna.palkovits@neos.eu, Tel.: 0664 8878 2424

Foto:Stefan Windberger (International Officer der NEOS), Tünde Holzhofer (Kandidatin für Momentum in Sopron) Andras Fekete-Györ (Parteichef Momentum) und Karlheinz Dornach (NEOS Eisenstadt)

20180329_214942