Julia Kernbichler

"Think global, act local"

Über mich

Stellvertretende Landessprecherin
Themengruppe nachhaltige Infrastruktur & Bildung

Regionalkoordinatorin Güssing

Ich bin in einer Familie im südburgenländischen Stegersbach aufgewachsen, in der politische Debatten auf der Tagesordnung standen. Ob Diskussionen bei Familienfeiern oder die Auseinandersetzung mit Politik und Journalismus während meines Studiums - das tagespolitische Geschehen hat mich immer schon bewegt und herausgefordert.

Wie viele andere Burgenländerinnen und Burgenländer habe auch ich mich später auf den Weg nach Wien gemacht, um zu studieren - in meinem Fall Publizistik und Kommunikationswissenschaften. Im Zuge dessen war ich journalistisch sowie wissenschaftlich tätig und arbeitete als Deutschtrainerin für Asylwerber_innen und Migrant_innen.

Doch trotz Studiums in Wien und mehrerer Auslandsaufenthalte habe ich mein zu Hause nie aus den Augen verloren - ich fühle mich genauso als Europäerin und Österreicherin, wie auch als Burgenländerin, was angesichts meiner Neigung zum Dialekt nur schwer überhörbar ist. Das führt mich auch zu meinem Leitsatz: "Think global, act local!" - Das Große und Ganze im Blick haben, aber lokal aktiv werden und etwas verändern.

Warum Neos?

Das Burgenland hat betreffend Herausforderungen einiges zu bieten, denn die burgenländische Gemütlichkeit, die ich in anderen Bereichen so sehr schätze, zeichnet sich seit Jahren auch in der politischen Landschaft ab. Lange habe ich mich über starre, veraltete Politik der Großparteien geärgert. Jetzt ist es an der Zeit, endlich selbst anzupacken, meinem Herzen ins Burgenland zu folgen und etwas zu verändern. Und wer, wenn nicht NEOS, kann im Burgenland frischen Wind reinbringen und eine solche Veränderung vorantreiben?

NEOS steht für mich für Offenheit, Sachpolitik und vor allem für neue Chance. Genau diese Werte haben mich motiviert, Teil dieser Partei zu werden und mich politisch zu engagieren. Seit September letzten Jahres arbeite ich bei NEOS und konnte bisher nicht nur viele Einblicke in die politische und organisatorische Arbeit gewinnen, sondern auch meine Fähigkeiten in Sachen Pressearbeit professionalisieren. Als Burgenländerin freue ich mich besonders hier lokal tätig zu sein und als stellvertretende Landessprecherin den Strukturaufbau von NEOS Burgenland mit dem Landesteam voranzutreiben.

Denn mein Ziel ist es, dass NEOS auch im Burgenland als neue innovative Kraft Wurzeln schlägt und den Jungen und Zukunftsorientierten eine Alternative zur Politik der Großparteien bietet. Mein persönliches Ziel ist, bei den Landtagswahlen im Jänner 2020 anzutreten, um auch im Burgenland mit NEOS präsent zu sein und die hervorragende Arbeit auf Bundesebene ich hier umsetzen zu können.

Meine Themen

Das stets unterschätzte Burgenland hat landschaftlich und kulinarisch einiges zu bieten und ist in den letzten Jahren insbesondere für Wienerinnen und Wiener zu einem Tourismusmagnet geworden. Genau wie sie teile ich die Liebe für die Landschaft, die gemütliche Heurigen- und Buschenschankkultur und die vielen familiengeführten Weinbetriebe. Doch in den Bereichen nachhaltige Infrastruktur und Bildung gibt es noch genug Potenzial nach oben.

Persönlich wünsche ich mir ein Österreich und vor allem ein Burgenland, in dem alle Menschen die gleichen Chancen haben, sich selbst zu verwirklichen und es nicht darauf ankommt, wen man kennt, sondern was man kann. Jeder Mensch strebt nach gegenseitiger Anerkennung und Wertschätzung: Nur so kann unsere Gesellschaft in Verschiedenheit geeint auch zusammenleben.

Folge mir auf

Meine Themen

Nachhaltige Infrastruktur

Insbesondere der Süden kämpft mit der Landflucht der Jungen: In Stegersbach sind beispielsweise im Zeitraum 2013 bis 2018 von insgesamt 468 abgewanderten jungen Erwachsenen nur rund 18 % zurückgekommen (Tipp: Hier findest du Infos zu deiner Gemeinde). Außerdem pendeln täglich immerhin rund 50.000 Burgenländerinnen und Burgenländer in andere Bundesländer, um zu arbeiten. Es braucht hier dringend einen Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel, insbesondere der Bahnverbindungen, um auch einen klimafreundlichen Arbeitsweg und eine Alternative zum Auto zu forcieren.

Weiters ist es notwendig, dass das Burgenland endlich auch in Richtung neue Arbeitsplätze für Junge, interessanter und kreativer wird - sei es bei verstärkter Förderung von jungen Start-ups oder neuen kulturellen Angeboten - es muss hier endlich ein Umdenken stattfinden, um die Jungen nach dem Studium auch wieder aufs Land zurück zu holen. Nur so kann sich auch der ländliche Raum nachhaltig weiterentwickeln und verändern!

Bildung

NEOS stellen Bildung über alles. Als Mitglied einer zunehmend diversen Gesellschaft ist auch mir dieses Thema ein Herzensanliegen: Wir leben in einer Welt, in der sich alles mit immer größer werdenden Geschwindigkeit verändert. Ob Globalisierung oder Digitalisierung - unsere unzähligen Möglichkeiten bedingen, dass wir auch viele unterschiedliche Lebenseinstellungen haben - und das ist auch gut so! Nur müssen wir nach jahrelangem Hin und Her auch unsere Bildungseinrichtungen ins 21. Jahrhundert holen. Doch im Burgenland zählt beim Besetzen von Schulposten oftmals immer noch das richtige Parteibuch mehr als die richtige Qualifikation und Kompetenz. Anstatt der passenden Farbe müssen endlich die Kinder im Mittelpunkt stehen! Jedes Kind hat Talente und muss dieselben Chancen haben, diese Talente auch zu nutzen und einen erfolgreichen Bildungsweg abzuschließen - das schaffen wir nur, wenn wir künftig auf mehr Schulautonomie, bessere Aus- und Weiterbildung für Lehrpersonal und einen Chancenindex für Schulen setzen. Hier findet ihr mehr Infos zu unserem Schulkonzept.

Doch Bildung beginnt bereits bei den Kleinsten: Gerade als junge Frau ist es mir ein besonderes Anliegen, dass die Kinderbetreuung im Burgenland weiter verbessert wird, um den beruflichen Wiedereinstieg und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern. Beispielsweise ist das Burgenland in Sachen Öffnungszeiten der Kinderbetreuungseinrichtungen mit durchschnittlich fünf geschlossenen Wochen im Jahr bundesweit das Schlusslicht. Je attraktiver diese Angebote gestalten werden, desto mehr junge Menschen entscheiden sich auch, im Burgenland leben zu wollen.